Vernissage zur 21. Ausstellung bei foryouandyourcustomers

Gut ein Jahr lang waren in den Büroräumen von foryouandyourcustomers Düsseldorf Bilder des Malers Jürgen Paas ausgestellt. Jetzt wurden diese durch die abstrakten Werke der österreichischen Künstlerin Barbara Höller ersetzt. Sie war am Dienstag, 28. März 2017, anwesend und ließ die Wirkung, die das Arrangement der Werke auf die Besucher der Vernissage hatte, auch auf sich selbst wirken.

Die Kunst vor Ort wandelt und verändert sich, verändert den Raum, schafft für jede Betrachterin und jeden Betrachter am Standort Düsseldorf eine eigene Atmosphäre, eine Beziehung zur Kunst. Gut ein Jahr lang waren in den Büroräumen von foryouandyourcustomers Bilder des Malers Jürgen Paas ausgestellt. In den vergangenen Tagen wurden diese nun abgehängt und ersetzt durch die abstrakten Werke der österreichischen Künstlerin Barbara Höller. Sie war am Dienstag, 28. März 2017, anwesend, und ließ die Wirkung, die das Arrangement der Werke auf die Besucher der Vernissage hatte, auf sich selbst wirken. Bis 27. April 2018 ist die Ausstellung in unseren Büroräumen, Grafenberger Allee 100 Düsseldorf, zu sehen. Sie sind herzlich willkommen.

Künstlerin Barbara Höller vor einem Ihrer zentralen Werke: die Ampel.

Eine Ampel in der Flucht des Raumes. Rot, Gelb, Grün. Großflächig über Eck positioniert, in Spiralform. Aus meterlangen, die Farbintensität verdichtenden roten, gelben und grünen Acrylschnüren in Runden gelegt, erweitert und strahlt sie in den Raum. Die Ampel-Arbeiten stammen aus dem Jahr 2008, entspringen der konzeptionellen Arbeit von Barbara Höller zu diesem Zeitpunkt. Die Ampel im einem, FOR FOUR in einem anderen Raum. Quadratische Aluminiumplatten, im Maßstab 50 auf 50 Zentimeter geschnitten, bemalt in schwarzer und weißer Ölfarbe. Klar gezogene Linien definieren dort die Form, werden von scharfen Kanten gebrochen und bewegen sich fließend im Raum. Eine Arbeit, die als Einzelnes und im Kontext der Vier auf den Betrachter wirkt.

»Die Werke mögen auf den ersten Blick sperrig wirken, doch erklären sie sich über wenige Begriffe: Farbe als Material in ihrer malerischen wie plastischen Qualität, dem Wechsel zwischen zweiter und dritter Dimension, einem stringenten Konzept und der Geste, den Zufall zulassen zu können«, erläuterte Kunsthistorikerin Daniela Gregori bei ihrer Einführung in die Ausstellung.

»Allein schon wegen dieser von Kunst geprägten Atmosphäre, in diesen offenen hellen Räumen, hätte ich Lust bei foryouandyourcustomers zu arbeiten. Ich bin mir sicher, es ist inspirierend, bereichernd und einfach die Laune aufhellend«, schilderte eine Besucherin nach dem ersten Gang durch die Räume, während ihr Partner mit einem Augenzwinkern hinzufügte: »Wirklich einmal eine etwas andere Büroatmosphäre, aber ich wüsste nicht, ob ich mich bei so viel Kunst noch auf das Arbeiten konzentrieren könnte.«

Herausforderung, Kunst im Raum funktionieren zu lassen

»Die Arbeit muss mit den räumlichen Gegebenheiten funktionieren. Sie muss zum einen richtig zur Geltung kommen können und sie muss zum anderen den Raum verändern. Kunst kann einen Raum verändern, eine Stimmung schaffen und die unterschiedlich großen Räumlichkeiten vor Ort bieten mir und Kuratorin Sali Ölhafen die Möglichkeit, Werke aus meinen verschiedenen Schaffensphasen zu präsentieren und miteinander sprechen zu lassen – raumübergreifend und Beziehung schaffend«, erklärte eine zufriedene Künstlerin.

FOR FOUR

16 Werke, teils mehrteilige Kompositionen, präsentiert die Wienerin Barbara Höller bei foryouandyourcustomers. Sie bietet Besucherinnen wie Besuchern durch ihre Abstraktheit viel Spielraum, ihr konzeptionelles Arbeiten zu interpretieren und zu erleben. »Es ist nicht ganz meines, was ich hier sehe«, urteilte eine andere Betrachterin mit Blick auf HELIX 02. »Vielleicht auch, weil ich erst vor ein paar Tagen eine Otto-Dix-Ausstellung besucht hatte. Was mir an dieser Kunst aber gefällt: Man kann in ihr versinken, richtiggehend eintauchen.«

»Meine Kunst ist nicht schreiend, provokativ; sie ist zurückgezogen, entfaltet ihre Wirkung in der Ruhe und bietet dem Betrachter die Zeit, sich konzentriert damit auseinanderzusetzen. Man soll sie gerne anschauen und dabei eigene Gefühle und Gedanken entwickeln; die Freiheit haben, den Geist zu entwickeln.« Jeder Gast ging an diesem Abend seine ganz spezifische Beziehung zu den Werken ein: »Gerade in FOR FOUR, vor dem ich eine ganze Weile verharrte, steckt sehr viel Bewegung, sehr viel Kraft und Struktur«, sagte ein Besucher. »Eine starke Energie, die mich zunächst aufwühlte, sich dann im Raum nebenan, durch die beruhigende Wirkung der Ampel aber wieder relativierte – spannend, diese einzelnen Schaffensphasen.«

COMCURRENT ACCESS

»Der Veränderbarkeit messe ich dabei eine große Rolle bei«, umschreibt Barbara Höller ihre Intension bei der Umsetzung ihrer experimentellen Konzeptionen. »Ich möchte den Betrachter dazu anregen, seinen Blickwinkel auf meine Werke wieder und wieder zu verändern. Es ist wie im Leben und bietet mehr als nur eine Sichtweise.«

»Auf unsere Gäste vor Ort wirkt die Kunst für einen Abend und vielleicht auch bei einem weiteren Besuch in unserem Büro. Für uns Mitarbeiter hingegen ist sie ständiger Begleiter. Deshalb waren wir im Vorfeld sehr gespannt auf die Auswahl der Werke von Barbara Höller für die diesjährige Ausstellung in Düsseldorf«, sagt Geschäftsführer Axel Helbig. »Und umso mehr freuen wir uns jetzt über das, was wir hier präsentieren: Tolle Kunst als ein belebender und inspirierender Faktor für unsere tägliche Arbeit und unser gemeinsames Wirken bei foryouandyourcustomers.«

Bis 27. April 2018 ist die Ausstellung in unseren Büroräumen, Grafenberger Allee 100 Düsseldorf, zu sehen. Sie sind herzlich willkommen.