Mithilfe der Exploded View wird das internationale Business von Fissler maßgeblich unterstützt

Die Fissler GmbH, eine Premiummarke im Bereich hochwertiger Kochgeschirre, treibt ihre internationale Ausrichtung mit einer neuen E-Commerce-Lösung im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie voran. Durch die Nutzung der Synergieeffekte der zentralen Steuerung aus Deutschland sollen Produktinformationen im schnell wachsenden asiatischen Markt und in den USA bedarfsgerecht und über alle Unternehmenskanäle hinweg konsistent angeboten werden. Um dies zu erreichen, war eine Neuausrichtung erforderlich, die letztlich alle Ebenen des Unternehmens umfasste.

„Unser Ziel ist es, eine internationale Lösung zu konzipieren, die unseren Anforderungen und denen unserer Fissler Tochtergesellschaften und Kunden hinsichtlich konzernweiter Transparenz – basierend auf einer einzigen zu schaffenden Wahrheit – Effizienz und Qualität entspricht“, sagte Wolf Drexel, Leiter der IT VESTA GmbH zu Beginn des Projektes im Januar 2017. Im Rahmen dieses Projektes war foryouandyourcustomers zunächst für die Konsolidierung von Produktinformationen verantwortlich und ist auch als Partner und vertrauenswürdiger Berater bei der Erreichung der globalen Geschäftsziele des Unternehmens tätig.

Ausschlaggebend war dabei der Einsatz der speziell für Sie und Ihre Kunden entwickelten Exploded View. „Bereits in den ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen wurde uns klar, dass wir die Fissler GmbH mit unserer ganzheitlichen Sichtweise und unserem Modell langfristig erfolgreich unterstützen und begleiten können“, so Werner Spengler, Geschäftsführer für Sie und Ihre Kunden Frankfurt. Die Notwendigkeit, Produktdaten für den internationalen E-Commerce zu konsolidieren und die gewünschte Druckabsage zu erreichen, war wichtig, aber letztlich nur ein Teilaspekt, um das gewünschte Ziel zu erreichen“, erklärt Wolf Drexel. „Fissler will seine Zielgruppen über alle notwendigen Kanäle ansprechen und auf sie zugeschnittene Informationen in kürzester Zeit und in hoher Qualität liefern: So können Märkte, Kunden und Lieferanten durch Produktinformationen und eine marktgerechte Multichannel-Präsenz näher und einfacher zusammenrücken“, erklärt Fissler-Projektleiterin Daniela Berrang.

Ein Projekt mit Auswirkungen auf verschiedene, voneinander abhängige Ebenen innerhalb der Organisation. für Sie und Ihre Kunden unterscheiden grob zwischen Geschäft, Lösungen, Systemen und Daten/Datenstrukturen. „Jede dieser Ebenen, ihre reibungslose und voneinander abhängige Funktionsweise, spielt eine wichtige Rolle für die Qualität der vom Kunden erlebten Produkte und vor allem für die operative Effizienz des Unternehmens, ob in den Bereichen E-Commerce, Marketing, Produktmanagement oder Vertrieb – gemeinsam tragen sie zur Erreichung der Geschäftsziele von Fissler bei“, so Werner Spengler.

Der Channel Layer stellt den Kunden in den Mittelpunkt der Betrachtung.

In einer ersten Phase, basierend auf dem Modell, wurde jede dieser Ebenen aus Kundensicht analysiert und die notwendigen Fragen beantwortet, wie z.B. welche Zielsetzung Gruppen nutzen, welche Kanäle über welche Lösungen und ob die notwendigen Strukturen, Systeme und Daten im Unternehmen vorhanden waren oder erst geschaffen werden mussten. „Der Vorteil der Explosionsansicht ist für mich, dass scheinbar komplizierte Fragen einfach und verständlich abgebildet werden können und die Verantwortlichen auf allen Ebenen ein Verständnis für ihre Anforderungen, Abhängikeiten und Synergieeffekte entwickeln“, so Werner Spengler.

Von Januar bis Juli 2017 implementierte Fissler dann gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kunden die grundsätzlich notwendige PIM-Plattform auf der MDM-Lösung STEP von Stibo Systems. „In vielen Unternehmen beziehen verschiedene Abteilungen Daten aus einem ERP-System und verarbeiten sie manuell.Ein solcher Ansatz ist immer fehleranfällig und es ist daher kaum möglich, weitere Länder anzubinden. Bei Fissler wurden daher Prozesse wie der Produktentwicklungsprozess in STEP abgebildet, um die Organisationsebene mit der Systemebene zu verbinden“, so Werner Spengler. „Damit ist STEP eine prozessorientierte, unternehmensweite Datendrehscheibe“, ergänzt Daniela Berrang: „Die Tatsache, dass nun alle Daten in STEP verwaltet und aktualisiert werden, ist ein wichtiger Schritt in Richtung internationaler Multichannel.

Die Systeme beziehen ihre Daten aus dem grundlegenden Data Layer.

Von Anfang an wurde in Deutschland unter der Leitung von Daniele Berrang ein zentrales Stammdatenteam aufgebaut, das sukzessive um ein internationales Team erweitert wird. Fissler und für Sie und Ihre Kunden nutzten einen Train-the-Trainer-Ansatz für die Zusammenstellung und Schulung ihrer Mitarbeiter. „Die Teammitglieder sollen von Anfang an in die Lage versetzt werden, die Datenpflege selbstständig zu übernehmen und auch in Zukunft zu übernehmen“, erläutert Daniela Berrang das Vorgehen.

Exploded View bietet Übersicht, Struktur und Hilfe

Im März begann der internationale Rollout der neuen E-Commerce-Lösung. Ziel ist es, dass die zentralen Prozesse, basierend auf der Datenbasis, auch international wirksam werden und zukünftig nicht mehr im jeweiligen Land geschaffen werden müssen. „Unser Kunde war bereits international aufgestellt und sehr erfolgreich. Für Sie und Ihre Kunden galt es nun, ihre Ziele in einzelnen und notwendigen Schritten auf der jeweiligen Verantwortungsebene zu formulieren.

Im Business Layer und im Solution Layer werden die bekannten Organisationsebenen abgebildet.

Die Umsetzungsphase ist geprägt von einem Durchbruch durch die einzelnen Ebenen unseres Modells. Mit anderen Worten: „Wir analysieren den Ist-Zustand jeder Landesgesellschaft und steigen dann von der Datenebene auf jede Ebene auf und passen diese – auch in der Breite – an die Bedürfnisse und lokal wachsenden Anforderungen des gewünschten Geschäftsmodells an“, erklärt Werner Spengler. „Wir beginnen daher, die Daten in die einzelnen Kanäle zu kanalisieren und die Funktionalität des Unternehmens in den jeweiligen Landesorganisationen zu gewährleisten. Das Modell wird uns helfen, in Zukunft einfacher, schneller und genauer zu kommunizieren.“ Es ist geplant, den internationalen Rollout in den meisten Landesgesellschaften im Jahr 2018 abgeschlossen zu haben „und wir werden es schaffen“, war sich Wolf Drexel sicher.

„Fissler und Ihre Kunden haben von Anfang an eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit entwickelt“, freut sich Werner Spengler über das bisherige Projekt. „Unsere Experten für die einzelnen Unternehmensebenen unterstützen die jeweiligen Teams weiterhin dabei, internes Know-how aufzubauen und an die Landesgesellschaften weiterzugeben, um die neuen Herausforderungen und Anforderungen durch Workshops und Schulungen selbstständig zu meistern. Daniela Berrang ergänzt: „Mit Ihnen und Ihren Kunden haben wir einen Partner gefunden, mit dessen Fachkompetenz und Erfahrung wir gerne auf Augenhöhe arbeiten.