Als Senior Projekt Managerin bei foryouandyourcustomers berät Juliane Kästner Unternehmen, wie sie technische und gesellschaftliche Errungenschaften als Chance nutzen.

»Ich berate und begleite, ich baue Bereiche auf oder aus: Das beschreibt meinen Wert für unsere Kunden und für foryouandyourcustomers am besten«, sagt Juliane Kästner. »Ich hole Unternehmen dort ab, wo sie stehen. Indem ich zusammen mit unseren Kunden nützliche Strukturen schaffe, sie unterstütze, erfolgreiche Strategien zu entwerfen und indem ich sie bestärke, ihre Geschäftsfelder und Mitarbeiter weiterzuentwickeln, mache ich sie zukunftsfähig.«

blog_juliane_kaestner_02

»Behandle andere, wie Du selbst behandelt werden möchtest«, lautet die Überschrift eines Beitrages, den ich erst kürzlich auf dem Kästner Blog gelesen habe. Ein Titel, der in seiner Kürze dennoch sehr viel über den Menschen Juliane Kästner aussagt, wie ich in der kommenden Stunde erfahren werde.

Dem Fluchtpunkt eines Bildes gleich führt die zur schmalen Straße abfallende Seite eines Ziegeldaches meinen Blick aus dem großen Wohnzimmerfenster direkt auf den Zürisee und das gegenüberliegende Ufer. Juliane Kästner hat mich für das Interview zu sich nach Hause eingeladen. In Männedorf fand sie vor rund sieben Jahren ihr Refugium. »Hier fühle ich mich wohl«, erzählt die 43-Jährige und nimmt entspannt auf der Couch sitzend einen Schluck aus ihrer Kaffeetasse. Vor ihr, auf dem niedrigen Tischchen, liegen Dutzende mit Notizen und Post its versehene Blätter, Zeitungsausschnitte und Computerausdrucke. Sie arbeitet gerade an einem neuen Artikel für ihren Blog, sammelt Informationen, notiert sich Gedanken, feilt an der Struktur. In den kommenden Tagen soll der Beitrag online gehen. Beraten, Bloggen, Coachen, Projekte voranbringen: Julianes Tage sind prall gefüllt.

»Ich lebe nach der Philosophie des lebenslangen Lernens. Deshalb versuche ich, jede Minute des Tages sehr bewusst und intensiv zu nutzen. Das bedeutet, dass ich im Privaten wie Beruflichen darauf achte, Dinge zu tun, in denen meine Stärken und Talente liegen, für die ich brenne, durch die ich mich persönlich weiterentwickeln kann: Dann bin ich in meinem Energiefluss.«, beginnt Juliane über sich und ihre Arbeit zu sprechen.

Zu diesen Dingen zählt sie auch ihre Aufgaben bei foryouandyourcustomers. Seit Oktober 2016 gehört Juliane zum 83-köpfigen Team, arbeitet im Office Uster. »Im Morgen zu leben und zu arbeiten, das war mein Wunsch und foryouandyourcustomers ist ein Unternehmen, das sich mit dieser Thematik auseinandersetzt: mit innovativen Konzepten und Produkten, einem alternativen Managementmodell und den Chancen, die sich daraus für Mensch und Unternehmen ergeben. Hinzu kam, dass ich Teil des sozialen Experimentes dieser Firma werden und dieses in Zukunft mitprägen wollte.«

Als Managerin und Coach Dinge denken und sie umsetzen«

In ihrer Rolle als Senior Project Managerin berät und begleitet Juliane Unternehmen in ihrer digitalen Transformation. »Wie ich in einem Projekt vorgehe, hängt stark davon ab, in welcher Phase der Transformation sich der Kunde befindet und wie dessen Herausforderungen aussehen. Dabei kommt mir zugute, dass ich ein Gespür dafür besitze, die richtigen Fragen zu stellen. Dies hilft mir, die Situation des Kunden besser zu verstehen und die aktuellen und zukünftigen Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu erkennen. Für den Weg der Transformation gibt es viele Optionen, traditionelle aber auch unkonventionelle oder neue Wege.«

»Das Wichtigste für mich ist: Meine Kunden sind am Ende eines Projektes dann zufrieden, wenn wir zusammen die Aufgaben in Angriff genommen haben und das Vorgehen gewählt haben, welches sie selbst als auch ihr Unternehmen vorangebracht haben. Auf diese Weise baue ich vertrauensvolle Beziehungen von Dauer auf.« Juliane Kästner

Die Befähigung eines Unternehmens ist die eine, das Coachen von Mitarbeitern eine weitere Aufgabe der 43-Jährigen. Sie zeigt ihnen auf, wie sie ihr eigenes Potenzial sinnvoll nutzen und wie sie Schwerpunkte in ihrem Leben setzen können. »Ich habe in der Vergangenheit in zahlreichen Positionen für Unternehmen der unterschiedlichsten Größen und Branchen gearbeitet. Diese Breite an Erfahrungen und Wissen ist eine gute Basis, Menschen und Unternehmen in ihrer Veränderung zu begleiten.«

Nach ihrem Betriebswirtschaftsstudium begann Juliane Kästner 1999 als Projektmanagerin im Bereich Internet und Marketing. Wenig später folgten Tätigkeiten im strategischen und operativen Management in der IT- und Finanzdienstleistungsbranche sowie in Energie/Industrie. Als Managerin war sie verantwortlich für Profit/Loss ihrer Organisationen, für das Coaching und die Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter, für die Betreuung des Projektgeschäfts und der Kunden, für Marketing, Pre-Sales, Finanzmanagement und für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Einheiten oder unternehmensweit bei der Einführung neuer Managementsysteme. Anschließend übernahm sie als Head of Project Management in anderen Unternehmen das Management von Krisenprojekten, führte länderübergreifend PM-Systeme, Projektportfolio-Management und Communities of Practice ein und coachte Projektmanager und Manager.

blog_juliane_kaestner_03 (1)

»Menschen zu führen, bedeutet für mich, ihnen Verantwortung zu übertragen, ihr Potenzial zur Entfaltung zu bringen und sie so zu fördern, dass sie in ihren Stärken und Talenten leben. Grundlage dafür ist natürlich ein positives Menschenbild sowie Wertschätzung und Vertrauen.« Juliane Kästner

Als ihr erstmals eine Führungsaufgabe übertragen wurde, begann sie sich mit alternativen Managementmodellen auseinanderzusetzen. »Ich erinnere mich noch gut. Ich hatte die Führung meines Teams damals intuitiv anders interpretiert, als das traditionell üblich war. Es hatte sich von Anfang an richtig angefühlt, Ideen und Anliegen meiner Mitarbeiter ernst zu nehmen, sie als erwachsende Menschen zu behandeln. Ich übertrug ihnen Verantwortung, ich unterstützte sie darin, ihre Stärken zu stärken, gemeinsam zu experimentieren und Neues auszuprobieren.«

Juliane experimentiert gern mit verschiedenen Denkansätzen. Die von ihr gegründete Non-Profit-Organisation beruhte so zum Beispiel auf einem Business Modell fortschrittlicher, kooperativer und selbstbestimmter Entwicklungshilfe. In der Zusammenarbeit mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern setzte sie unterschiedliche Modelle der Kooperation und Ko-Kreation ein.

»Ich bin ein neugieriger und wissenshungriger Mensch, interessiere mich für technologischen und gesellschaftlichen Fortschritt. Dies ist auch ein Grund, warum ich mich ständig weiterbilde, sei es an der London Business School im Thema »Managing the Company of the Future« oder im Bereich »Auswärtige Angelegenheiten und Angewandte Diplomatie«.« Juliane tauscht sich sehr gern mit Menschen in Zürich, Wien oder auch London aus. Dieser Austausch führt zu neuen Ideen und der Relativierung von Sichtweisen, die sie nicht nur in ihr Leben integriert, sondern auch bei unseren Kunden und foryouandyourcustomers einbringt.

Als Bloggerin zum Nachdenken und Diskutieren anregen

In ihrer Freizeit liest Juliane viel. Sie arbeitet kreativ und malt Ölbilder, um mit ihren Händen etwas zu erschaffen. So lebt sie für einige Momente abseits ihrer geistigen Cloud.

»Ich denke immer vernetzt: Da ich alles, was ich mache, mit Leidenschaft betreibe, verschwimmen bei mir die Grenzen zwischen beruflich und privat, fügen sich die Erkenntnisse aus dem einen wie dem anderen Bereich wie ein Puzzle in meinem Kopf zusammen.« Juliane Kästner

»Irgendwann habe ich damit begonnen, dieses Wissen in Artikeln für den Kästner Blog zu verarbeiten.« Das Bloggen ist inzwischen zu einem festen Bestandteil ihres Lebens geworden. »Ich bin eben ein extrovertierter Mensch«, sagt Juliane Kästner mit einem fast schon spitzbübischen Schmunzeln und lacht dann ihr sympathisches, ansteckendes Lachen. »Ich tausche mich einfach gern mit Menschen aus und rege zum Nachdenken an: sei es über Philosophie, Politik, Verhaltensökonomie oder darüber, wie man am besten Tomaten anpflanzt. Nichts im Leben ist schwarz oder weiss – deshalb möchte ich die Grautöne aufgreifen und abbilden.«

Als Mensch etwas zurückgeben

Wie bei jedem Menschen gab es auch im Leben von Juliane Höhen und Tiefen. »Ich hatte das Glück, immer wieder Menschen zu begegnen, die mich auf meinem Weg unterstützt haben, sei es durch einen Kommentar oder Impuls, durch ein Gespräch oder gar durch tatkräftige Hilfe.« Es ist ihr ein Anliegen, dafür »Danke« zu sagen, indem sie sich für andere Menschen einsetzt: sei es durch die Gründung einer Non-Profit-Organisation, dem Unterrichten der englischen Sprache und Naturwissenschaften in einem tibetischen Kloster in Nepal, ihrer Arbeit als Coach oder indem sie Weihnachten mit einer Flüchtlingsfamilie verbringt.

Mehr zu Juliane Kästner erfahren Sie unter www.kaestner.ch.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht