19. Business Breakfast von foryouandyourcustomers in Zürich

Neue Technologien und Daten auf der einen, Kunden, Mitarbeiter und Partner auf der anderen Seite: Wie findet sich Ihr Unternehmen im digitalen Wandel zu Recht? Beim 19. Business Breakfast, diesmal bei foryouandyourcustomers Zürich, warfen wir nicht nur Fragen zum Umgang mit dem Thema digitaler Wandel auf. Nein, wir boten vielmehr gemeinsam mit unseren Speakern Antworten darauf, präsentierten unseren geladenen Gästen zahlreiche Lösungsmöglichkeiten und Fallbeispiele, wie auch sie die Herausforderung der Digitalisierung erfolgreich meistern.

Nicht wie gewohnt im Büro Zürich, sondern in die NietturmBar hatten die Organisatoren von foryouandyourcustomers eingeladen. Zu einem Event, der großen Zuspruch fand – aufgrund der aktuellen Thematik, der Experten vor Ort und des Programmes. Knapp 30 Gäste waren in die Bar hoch über den Dächern Zürichs gekommen.

„Wir bieten unseren Teilnehmern ein echtes Feuerwerk an Informationen, wie sie die analogen Herausforderungen des digitalen Wandels meistern können.“
Patrick Schmitter, Geschäftsführer foryouandyourcustomers Zürich

Zu Recht, wie die Teilnehmer befanden: »Ja, absolut: inhaltlich wie auch durch die unterschiedlichen Präsentationsformen der Vorträge, war jedes Referat sehr, sehr wertvoll für mich«, sagte beispielsweise Pascal Jaberg, Basellandschaftliche Kantonalbank. »Wir bekamen ein Feuerwerk an Digitalisierungsgefahren und -chancen geboten und damit einhergehend die vom digitalen Wandel unterstützte Explosion an Kanälen, Produkten und Kundenwünschen.«

»Wir werden unsere Geschäftsmodelle überdenken müssen«

Den Auftakt des abwechslungsreichen Vormittags machte Evangelos Avramakis, Head of Cross Channel Management, Helsana Versicherungen AG. In knapp einer dreiviertel Stunde begeisterte er die Zuhörer mit seinem Vortrag. »Wir werden unsere Geschäftsmodelle überdenken müssen«, lautete die Botschaft des Experten im Healthcare-Bereich. Neue Technologien wie Wearables oder Implantables ermöglichen, verstärkt auch im Gesundheitssektor, das Anbieten datengetriebener Services und verändern dadurch den Umgang mit der Technologie sowie das Kundenverhalten. »Der Druck wird wachsen«, ist sich Evangelos Avramakis sicher, dafür wollte er die Anwesenden sensibilisieren: »Denn diese Services werden, in Kombination mit der offline/online Welt, dermaßen entscheidend sein, dass derjenige der sie beherrscht beim Kunden überhaupt erst eine Relevanz erlangt.«

19. Business Breakfast: Digitaler Wandel - Wenn Ihre Daten Ihr Geschäftsmodell herausfordern

»Sehr interessante Ideen«, urteilte im Anschluss Adam Pocsi, Helsana Versicherungen AG. Wir Unternehmen müssen uns überlegen, was bedetuet der Wandel letztlich für uns und wie können wir damit umgehen?« Optionen, diese Herausforderungen aus technischer Hinsicht zu lösen, bot Darren Cooper, Director of Industry Solutions Europe, StiboSystems. Er zeigt den Teilnehmern, wie Organisationen Kundenerwartungen durch exzellentes Datenmanagement gerecht werden und auch übertreffen können. Dabei stellte er die Herangehensweise und die Lösung von StiboSystems vor, um kundenzentrierte Angebote zu kreieren, abzusetzen und zu verkaufen.

Mit Analogen Mitteln digitale Hürden meistern

Der letzte Speaker des Tages war Jonathan Möller, Gründer von foryouandyourcustomers. Die Digitalisierung birgt vor allen Dingen analoge Herausforderungen in sich – für ihn, sind das die eigentlichen Herausforderungen, denen sich ein Unternehmen in der heutigen Zeit stellen muss. Herausforderungen unter anderem an die Kultur, die Mitarbeiter, und das Geschäftsmodell. In seinem Vortrag stellte er neben der ChannelOPERA und den ChannelCARDS, allesamt analoge Werkzeuge aus der Ideenschmiede von foryouandyourcustomers, auch die Exploded View vor. Ein Modell, bestehend aus mehreren Ebenen, das erlaubt, die zu adressierenden Themen in der Interaktion mit den Kunden integral zu betrachten und Unternehmen Orientierung bietet.

19. Business Breakfast: Digitaler Wandel - Wenn Ihre Daten Ihr Geschäftsmodell herausfordern

»Natürlich inspiriert einen ein Jonathan Möller mit seiner freestyligen Art immer sehr, der Raum für eigene Gedanken und Ideen lässt«, sagte Pascal Jaberg zum Abschluss. Und Adam Posci fand: »Das Erlebnis mit den ChannelCARDS wie auch die Vorstellung des Modells waren sehr spannend und anschaulich. Das Kartenset werde ich auch bei uns in Workshops als Aha-Erlebnis einsetzen.«

Kurz nach 12 Uhr und einem kleinen Stehbuffet zur Stärkung machten sich dann die ersten Gäste wieder auf den Weg zurück an ihre Arbeitsplätze – nach einem lohnenden Besuch beim Business Breakfast von foryouandyourcustomers:

 

»Alle drei Vorträge waren extrem interessant und boten mir viele Informationen«, sagte beispielsweise Gian Reto Nägeli, Finaport Limited, und das größte Kompliment erhielten die Veranstalter von Pascal Jaberg: »Egal ob zum Netzwerken oder der spannenden Inhalte wegen: Man muss sich heutzutage sehr gut überlegen, welche Einladung man auswählt, aber dieses Breakfast kann ich nur empfehlen.«