Jonathan Möller: »Digitalisierung: Der Faktor Mensch wird immer wichtiger«

Jonathan Möller war einziger Speaker an der Abschlussveranstaltung der rund 20 Absolventen des Executive MBA HSG in Business Engineering der Universität St. Gallen. Das soziale Experiment foryouandyourcustomer, dessen Organisationsform und Kultur, standen im Zentrum seines Dialoges mit den Teilnehmern. Es waren knapp 80 Minuten, die den Anwesenden neue Impulse gaben und gleichzeitig viele Fragen aufwarfen: zu Aufbau, Werten und dem Grad der Zufriedenheit – bei Mitarbeitern wie Kunden des eigenen Unternehmens.

»Der Vortrag war fesselnd und sehr inspirierend. Jonathan hat uns nicht nur zum Nachdenken angeregt, sondern neue Wege aufzeigt, wie ein Unternehmen mit einem Minimum an Hierarchie erfolgreich geführt werden kann«, resümierte eine Teilnehmerin. Und weiter: »Ich finde diesen Ansatz, Menschen durch Freude an ihrer Arbeit intrinsisch zu motivieren, sie zu animieren und darin zu fördern, sich weiterzuentwickeln, nicht nur spannend, sondern richtig und wegweisend. foryouandyourcustomers hat die passende Organisationsform gefunden, um langfristig erfolgreich am Markt zu sein, davon bin ich überzeugt.«

„Foryouandyourcustomers ist die passende Organisationsform, um Mitarbeiter wie Kunden gleichermaßen erfolgreich zu machen.“

Menschliches Sein mit wirtschaftlichem Tun verbinden

Das Thema digitaler Wandel war Aufhänger der Veranstaltung und des Vortrages von Jonathan Möller. Die Digitalisierung sei eine Herausforderung für jedes Unternehmen – »das mit Sicherheit«, so Möller, »doch die größte Herausforderung ist und bleibt das Analoge: der Kunde, der Mitarbeiter, das gesamte Zusammenspiel. Wie wir als Unternehmen lernen müssen, mit der Zunahme an Kanälen, der Vielfalt an Kunden und Produkten umzugehen, müssen wir als Unternehmen auch herausfinden, wie wir eine perfekte Zusammenarbeit ermöglichen können«, referierte Jonathan Möller an der HSG.

Erst kürzlich hatte der 41-Jährige in einem Artikel des GDI Impuls über eine Reihe sozialer Experimente bei foryouandyourcustomers berichtet – erfolgreiche und gescheiterte: auf der Suche nach der perfekten Organisationsform. Experimente, die er auch bei seinem Vortrag an der HSG aufgriff. Er stellte den Zellenvebund bestehend aus einzelnen Standorten bei foryouandyourcustomers vor. Erläuterte die Entscheidung für eine extreme Form der Transparenz intern und Kunden gegenüber. Sprach über die Freiheiten und Spielräume jedes Mitarbeiters zur persönlichen und dadurch auch der Weiterentwicklung des gesamten Unternehmens.

Zusammengefasst: Er präsentierte eine Organisationsstruktur und Kultur, die dem Gros der Teilnehmer an der HSG unbekannt waren und eine Vielzahl an Fragen aufwarfen: Ob dieses Experiment auf lange Sicht erfolgreich sein kann, welche Herausforderungen und Risiken diese Strukturen mit sich bringen und wie man menschliches Sein mit wirtschaftlichem Tun nachhaltig miteinander verbinden kann.

blog_vortrag_hsg_02
»Technische Errungenschaften sind wichtig. Doch grundlegend sind soziale und wirschaftliche Innovationen.«

»In insgesamt 18 Lehrgangswochen verteilt über eineinhalb Jahre haben sich die Führungskräfte an der HSG zum Thema Unternehmenstransformation berufsbegleitend weitergebildet. Der Vortrag von Jonathan Möller, die Vorstellung eines modernen – seines Unternehmens – war krönender Abschluss dieses 19. Lehrganges«, sagte ein zufriedener Prof. Dr. Reinhard Jung, Akademischer Direktor des Executive MBA HSG in Business Engineering an der Universität St. Gallen. »Wir hatten ihn ganz bewusst zur letzten Veranstaltung eingeladen, denn ich wollte den Teilnehmern etwas zum Nachdenken mit auf den Weg geben, Anregungen für das eigene Unternehmen und die Herausforderungen des digitalen Wandels«, so Reinhard Jung »und das ist uns heute sehr gut gelungen«.

Ein Teilnehmer fasste abschließend stellvertretend für viele andere zusammen: »Mich hat der Vortrag aufgerüttelt. Jonathan hat ein ganzheitliches Umdenken angestoßen, das für viele von uns, die in großen, nach traditionell hierarchischen Strukturen aufgebauten Unternehmen, arbeiten, neu und bereichernd war. Ich werde mit Sicherheit verfolgen, wie das Experiment bei foryouandyourcustomers weiter verläuft.«