foryouandyourcustomers auf der Fachtagung Innovative Technologien für den Handel

»Online und Offline werden verschmelzen – sonst sehe ich für viele Unternehmen keine Zukunft am Markt«, sagte Gerrit Kahl, Leiter des Innovative Retail Laboratory (IRL) zu Beginn der 7. Fachtagung »Innovative Technologien für den Handel – ITH«. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Globus SB-Warenhaus Holding. Der Event bot Einblicke in neueste Entwicklungen und Trends aus Forschung und Industrie im Handel. Eine wichtige Rolle kam dabei auch foryouandyourcustomers zu.

»Ich weiß, dass in den Speeches von foryouandyourcustomers immer etwas Besonderes passiert«, sagte Johannes Aumann, Geschäftsleiter von Fridel Markt & Restaurant, einem Tochterunternehmen der Globus SB-Warenhaus Holding. Aumann kennt foryouandyourcustomers aus zahlreichen Workshops und Projekten; ist foryouandyourcustomers in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen doch maßgeblich für die Entwicklung der Multichannel-Strategie von Globus verantwortlich. »Deshalb konnte mich Axel Helbig nicht überraschen – andere Teilnehmer hingegen schon.«

blog_ith_tagung_05

Axel Helbig, Geschäftsführer von foryouandyourcustomers Düsseldorf, ließ die rund 70 Zuhörer im Saal zunächst vor ihre Stühle stehen. Vertreter aus Handel, Zulieferer, Technologieanbieter und Wissenschaftler folgten seiner Aufforderung – allesamt mit einer ChannelCARD von foryouandyourcustomers bestückt, auf denen Kanäle wie Onlineshop, Kunde, Produkt-Konfigurator und noch viele mehr abgebildet waren. »129 Kanäle umfasst das ChannelCARD-Set. Kanäle, von denen viele Unternehmen einen Großteil nutzen, zumeist, ohne dies zu wissen, ohne sie aufeinander abzustimmen und auf die Bedürfnisse des Kunden auszurichten – um den Teilnehmern diese Vielfalt gleich zu Beginn deutlich vor Augen zu führen, ließ ich sie aufstehen«, erklärte Axel Helbig seine Aktion.

blog_ith_tagung_11

»Die Anzahl an Kanälen hat mich wirklich überrascht, ebenso wie viele davon mit Kunden- und Produktdaten zusammenhängen«, sagte Julia Krügers, Head of Division Marketing Retail bei Mettler-Toledo. Ein Aha-Effekt zum Auftakt der Veranstaltung, der zum Nachdenken über die Multichannel-Strategie im eigenen Unternehmen anregte. Ganz im Sinne von Organisator Gerrit Kahl: »Multichannel ist ein wichtiges Thema und dennoch wissen viele Unternehmen noch immer nicht, was es bedeutet, wie Multichannel umzusetzen ist, was für mein Unternehmen sinnvoll ist.«

Einblick und Überblick zugleich bot der Vortrag von Axel Helbig: »Wie muss ich mich als Unternehmen – strategisch und operativ – aufstellen, wie finde ich den Zugang zu meinen Kunden und wie gelingt es mir, ihn zu begeistern und an mich zu binden.«

»Begleiter viel beschäftigter Menschen, die auf Lebensqualität nicht verzichten möchten«

Der Kunde stand auch im Zentrum des anschließenden Vortrages von Johannes Aumann, Geschäftsleiter von Fridel. »Durch die Kombination der Kanäle Point of Sale, Restaurant und E-Commerce-Abholstelle an einem Ort treffen wir den Zeitgeist, berücksichtigen mit unserem Fridel-Konzept Trends wie unter anderem veränderte Mobilität, Urbanisierung und den Wertewandel.«

blog_ith_tagung_10

Ziel des Tochterunternehmens der Globus SB-Warenhaus Holding ist es, noch besser auf die Kundenwünsche am Point of Sale einzugehen. »Ich denke, das ist uns bislang sehr gut gelungen. In einem zweiten Schritt soll dann auch verstärkt auf die Bedürfnisse digitaler Kundengruppen eingegangen werden«, erklärte Johannes Aumann das weitere Vorgehen bei seiner Präsentation im Angel’s Hotel am Golfpark in St. Wendel.

Das waren die ersten von vielen Vorträgen und Gesprächsrunden rund um das Thema Multichannel und Digitalisierung. Big Data, die Digitalisierung des Handels mit Hilfe des Internet of Things und die Vernetzung der realen mit der digitalen Welt waren nur einige der Präsentationstitel, die Veranstalter Gerrit Kahl am Ende der beiden Tage auflistete.

„Diese Mischung aus technischem Know-how, das uns präsentiert wurde, die Erfahrungen aus aktuellen operativen Projekten im Handel, aber auch die Trends bei Start-up-Unternehmen und einzelner Zukunftsmodelle, das machte den Event so unglaublich wertvoll für uns Händler. “

»Der Handel wandelt sich – er muss sich wandeln und das war bei ITH deutlich zu erkennen«, urteilte beispielsweise Hans Börner, Key Account Manager and Leader Indirect Channel Mettler-Toledo. Und Frank Rehme, Geschäftsführer gmvteam, betonte: »Es gab kein Thema, das bei diesem Event nichts mit Digitalisierung zu tun hatte.« Der ehemalige Innovationsmanager der METRO Group hatte den Teilnehmern das »Future City Langenfeld Projekt« – eine Modellstadt, ein Multichannel Village, in der anhand realer Kunden und Unternehmen die Zukunft des Handels praktisch erforscht wird, vorgestellt.

Und Kollege Jochen Krüger fügt an: »Hier und heute haben wir als Händler Antworten auf zahlreiche aktuelle Fragestellungen in unserem Unternehmen bekommen und eine Vorstellung davon, was in Zukunft auf uns zukommen wird.«