Jeans Centre und Garcia Jeans setzen im E-Commerce auf foryouandyourcustomers

Dass die Zusammenarbeit erfolgreich ist, hat bereits das erste Projekt, der überarbeitete und optimierte Onlineshop des Jeans Centres bewiesen. Nun soll auch der Onlineauftritt von Garcia Jeans neu gestaltet werden. »Die Arbeit hieran hat bereits begonnen, zum Glück«, sagt Roex, denn vor ein paar Monaten hätte alles noch ganz anders verlaufen können: »Doch als wir die Unterstützung von

Dass die Zusammenarbeit erfolgreich ist, hat bereits das erste Projekt, der überarbeitete und optimierte Onlineshop des Jeans Centres bewiesen. Nun soll auch der Onlineauftritt von Garcia Jeans neu gestaltet werden. »Die Arbeit hieran hat bereits begonnen, zum Glück«, sagt Roex, denn vor ein paar Monaten hätte alles noch ganz anders verlaufen können: »Doch als wir die Unterstützung von foryouandyourcustomers benötigten, halfen sie unserer Unternehmung dabei, im E-Commerce die richtigen Entscheidungen zu treffen.«  

Das Team in Interview mit unserem Kunden.

Die Szenerie in der Keizersgracht von Amsterdam gleicht sich Woche für Woche. Immer donnerstags gegen 9 Uhr morgens klingelt es an der Tür des foryouandyourcustomers-Offices. Mark Roex betritt dann samt Arbeitstasche das Büro. »Die einen haben Homeoffice-Tag und ich habe meinen foryouandyourcustomers-Tag«, erzählt er mit einem Lachen und die Runde entlang der weißen Bar im Eingangsbereich stimmt mit ein.

An diesem Donnerstag wird die wöchentliche Routine einmal bewusst durchbrochen. Mark Roex und das Jeans Centre Team bei foryouandyourcustomers, bestehend aus Albena Mancheva (Software Entwickler), Mauro Rallo (CTO hybris), Fabio Zuccato (Multichannel Berater) und Andrea Florio (Team Lead) nehmen sich Zeit für einen gemeinsamen Kaffee. Die Fünf lassen die vergangenen Monate, die einzelnen Projektphasen in der Beziehung zwischen Kunde und Dienstleister Revue passieren, sprechen über anstehende Aufgaben und gemeinsame Ziele. »Gleich vorne weg«, sagt Mark: »Ich bin sehr happy mit unserer Zusammenarbeit. Wir sind ein gutes, motiviertes und fokussiertes Team – ansonsten wäre ich auch bestimmt nicht jeden Donnerstag hier.«

„Das ist schon eine besondere Beziehung: Jeden Donnerstag ist für mich foryouandyourcustomers-Tag. So können wir auf kurzen Wegen und in kurzer Zeit Projekte absprechen, Neues testen und auftretende Fragen schnell und unproblematisch klären.“
Mark Roex, Garcia Jeans

Seit dem Start der Zusammenarbeit sind gut eineinhalb Jahre vergangen: »Ich bin wirklich sehr stolz auf die Arbeit meines E-Commerce Departments gemeinsam mit Euch«, so Mark und stellt seine Arbeitstasche beiseite. »Als ich zuletzt alles addierte: die unzähligen Bugs im Onlineshop, die wir gefixt, die Sites wie die Mobile-Version des Shops, die wir gebaut sowie die zahlreichen Services und Angebote, die wir kreiert haben, eben all das, was von uns angepackt und umgesetzt wurde, da dachte ich wow! Die Liste las sich gut, das war sehr imponierend.«

Fabio Zuccato: »Wir haben auch alle – die Mitarbeiter im Jeans Centre und wir hier – gemeinsam hart für diesen Erfolg gearbeitet. Und man kann es sehen, Jeans Centre und Garcia sind eine Multichannel-Organisation par excellence und ein gutes Beispiel dafür, wie man sich als Unternehmen aufstellen kann: Man bindet B2B- wie B2C-Kunden, es gibt zahlreiche Point of Sales, Outlets, eigene Websites und gemeinsam mit uns arbeitet man sehr, sehr konzentriert und fokussiert an einer Verbesserung und Optimierung des E-Commerce Business und das hat sich inzwischen ausgezahlt. Auch wenn es unter Multichannel-Gesichtspunkten noch manches zu verbessern gibt. Aber das ist ebenso Teil der Planungen von Mark, der das E-Commerce Business dort bislang schon stark und positiv geprägt hat und auch in Zukunft noch erfolgreich voranbringen wird.«

Mark Roex: »Und bei der ganzen Sache darf man nicht vergessen: Wir haben erst spät mit E-Commerce begonnen, eigentlich erst Anfang 2012, als ich zur Firma stieß. Es gab damals zwar bereits einen Onlineshop, aber dieser war noch nicht in das gesamte Business integriert. Wenn man sich unsere Konkurrenz zu jenem Zeitpunkt angeschaut hatte und mit uns verglich – wir hinkten den Anderen wirklich noch weit hinterher. Als ich dann eingestellt wurde, war es meine Aufgabe, eine professionelles E-Commerce-Mannschaft aufzubauen und das hat auch gut funktioniert. Wir sind inzwischen ein tolles Team geworden, das sich fortlaufend durch seine Aufgaben weiterentwickelt und parallel dazu das Online Business der Unternehmensgruppe voranbringt. Ich denke, das sieht man auch gut an unseren positiven Ergebnissen.«

Mark Roex

Während des Gespräches bezeichnet Mark Roex sein Unternehmen als JOG Gruppe. Jeans Centre ist der Multibrand Retail Part des Unternehmens, ein Multibrand Store mit knapp 100 Geschäften in den Niederlanden und einem Webshop. Von dort aus werden europaweit rund 20 Outletstores der Gruppe hauptsächlich in Belgien, Österreich, Frankreich und Deutschland beliefert. Abgerundet wird das Unternehmensportfolio von den rund 5000 Point of Sales – weltweit –, dem B2B-Part der Gruppe: dem Fashionbrand Garcia.

Die Art und Weise, wie diese drei Unternehmen aufgestellt sind und am Markt agieren, hat sich »in der Vergangenheit bewährt«, führt Mark Roex aus. »Im Vergleich zur Konkurrenz, deren Umsätze in der Vergangenheit stetig sanken, geht es uns sehr gut. Wir sind inzwischen auch im E-Commerce-Bereich gut aufgestellt.«

Dass er wöchentlich bei uns und mit uns im Office Amsterdam arbeitet, »ist schon etwas Besonderes. Mir hilft das sehr, den Fokus auf unsere gemeinsamen Ziele zu bewahren. So können wir auf kurzen Wegen und in ebenso kurzer Zeit Projekte absprechen, Neues testen und auftretende Fragen schnell klären.« Heute beispielsweise steht in Zusammenarbeit mit Andrea Florio ein weiterer Release auf der Agenda: Geschenkkarten, die in Jeans Centre Stores vertrieben werden, sollen Kunden zukünftig auch als Online-Zahlungsmittel nutzen können. »Daran sieht man: Wir sind in unserem Projekt längst bei der Feinarbeit angekommen«, sagt Roex.

Jeans Centre vertraut auf Multichannel-Kompetenz von foryouandyourcustomers

An ein Feintuning des Onlineshops war im Herbst 2013 noch lange nicht zu denken, wie Mark berichtet: »Für mich war es damals das Schlimmste, was passieren konnte. Wir gingen mit einem neuen Shop live und dann sank unsere Konversionsrate.« Das Team von foryouandyourcustomers war Mark Roex zwar schon zuvor ein Begriff, doch erst wegen der aufgetretenen Probleme mit dem neuen Shop, und nachdem man eine Kundenreferenz aus Amsterdam eingeholt hatte, kam er auf uns zu.

Mauro Rallo: »Ich denke, wir haben Dir gleich zu Beginn unserer Zusammenarbeit auch aufgezeigt, dass foryouandyourcustomers einem Kunden mehr zu bieten hat, als nur technische Lösungen, dass es zu unserem Ansatz ebenso gehört, Deinen Shop von einer E-Commerce-Perspektive aus zu betrachten und zu bewerten und wir Dir dabei helfen können, Dich und Deine Firma zu selbstständigem und erfolgreichem Multichannel Business zu befähigen?

„Wir haben gleich zu Beginn aufgezeigt, dass wir mehr zu bieten haben, als rein technische Lösungen: nämlich einen ganzheitlichen Ansatz zur Optimierung des Multichannel Business unseres Kunden.“
Mauro Rallo, foryouandyourcustomers

Mark Roex: »Das habt Ihr und ich werde auch unser erstes Meeting nie vergessen. Das war schon ziemlich speziell. Problemlos und umgehend konnten wir bei einem zwanglosen Termin in eurem Büro das gesamte foryouandyourcustomers Team kennenlernen. Wir, das waren die CEOs von Garcia, Jeans Centre und ich. Es gab eine Präsentation darüber, was ihr alles am Onlineshop zu tun gedenkt, wie man die Konversionsrate erhöhen könnte und wie ihr unser Online Business generell verbessern würdet und dann habt ihr uns anschließend zum Dinner eingeladen. Das hatte ich bis dato noch nicht erlebt.«

Andrea Florio

Andrea Florio: »Wir sind eben im positiven Sinn speziell und dazu gehört auch, dass wir nicht nur das Projekt kennenlernen möchten, sondern auch die Menschen, die hinter dem jeweiligen Projekt stehen. Uns ist es sehr wichtig, die Distanz zwischen uns und dem Kunden zu überwinden, eine Beziehung zu ihm aufzubauen. Das ist Teil unseres Ansatzes, um unsere Kunden und deren Bedürfnisse kennenzulernen und zu verstehen und ihnen optimale Unterstützung zu bieten.«

Andrea Florio hatte die technische Leitung des Projektes inne. Seine Aufgabe war es, in einem ersten Schritt die hybris-Plattform des Jeans Centre Onlineshops zu übernehmen und unter die Kontrolle von foryouandyourcustomers zu bringen. »Die Basis war nicht schlecht, aber recht viele Best Practices sind wohl auch aufgrund des Projektdrucks nicht beachtet worden. Wir mussten also mit grundlegenden Arbeiten beginnen, bevor wir uns an einen Aufbau neuer Funktionalitäten machen konnten«, erklärt der Projektleiter. Für Mark Roex, wie er rückblickend sagt, war es die bislang schwerste Zeit als E-Commerce Manager bei Garcia und Jeans Centre.

Mark Roex: »Der Druck auf meinen Schultern war natürlich groß. Wir hatten sehr viel Geld ausgegeben, um mit dem neuen Shop online konkurrenzfähig zu werden und das Ergebnis war enttäuschend. Nun war der einzige Weg, um dieses Problem zu beseitigen, noch mehr Geld in das Projekt zu stecken und ich war wirklich glücklich, dass unsere Chefetage dieses Vorgehen mittrug.«

Gebannte Blicke

Fabio Zuccato: »In dieser Situation war es eine mutige Entscheidung von Mark, gemeinsam mit uns im Shop sozusagen noch einmal einen Schritt zurückzugehen, um dann anschließend wieder vorwärtszukommen. Er hatte verstanden, dass wir langfristig gesehen, mit unserem Vorgehen richtig lagen: Damit er sein Business gewinnbringend auf der Plattform abwickeln konnte, mussten wir zunächst die fehlenden Grundlagen schaffen. Und Mark vertraute auf unsere Kompetenzen, zu Recht, wie man jetzt sieht.«

Mark Roex: »Ich hatte ziemlich großes Vertrauen zu foryouandyourcustomers. Die enge Zusammenarbeit mit dem gesamten Team und die Consultant-Unterstützung von Fabio, das war in dieser Phase sehr wichtig. Fabio und ich entwickelten beispielsweise eine Marketing-Strategie, wie wir durch zahlreiche Quick Wins darunter eine Verbesserung der Newsletter, der Produktpräsentation und zahlreicher Online-Promotion-Aktionen unser Business parallel zu den Arbeiten am Shop voranbringen konnten. Außerdem arbeiteten wir eine Roadmap aus und definierten Ziele, die wir erreichen würden, wenn unsere Gruppe weiterhin in den Shop investiert.

Onlineshop in kürzester Zeit übernommen und neue Funktionalitäten geschaffen

Andrea Florio: »Ich denke, es war für beide Seiten eine gegenseitig befruchtende und lehrreiche Zusammenarbeit und ist es auch jetzt noch. Ich lernte beispielsweise wahnsinnig viel darüber, wie Retail von der Business-Seite aus funktioniert und wie schnell sich Dinge in diesem Bereich ändern können, was ein hohes Maß an Flexibilität abverlangte. Und ich denke auch Mark konnte einiges darüber mitnehmen, wie man ein Projekt dieser Größenordnung von technischer Seite aus angeht und abwickelt und vor allem auch, wie wichtig eine gute Basis für einen später erfolgreichen Onlineshop ist. Zunächst einmal benötigten wir ja zwei Monate, um die hybris-Plattform zu kontrollieren und den Shop zu stabilisieren. Dann machten wir uns an die Grundlagenarbeit. Dazu zählte eine Suchmaschinen-Optimierung wie auch eine Verbesserung der Produktdatenstruktur für kommende Promotion- und Merchandising-Aktionen. Aufbauend darauf konnten wir dann den Fokus auf neue Funktionalitäten für den Shop legen.

Bei allem, was wir taten, achteten wir darauf, dass der Shop unter technischen wie auch Business-Aspekten optimal ausgerichtet wird. Ein gutes Beispiel hierfür: Fabios Business-Analyse hatte ergeben, dass potenzielle Interessenten ihren Kaufprozess auf der Produktdetailseite und häufig auch im Warenkorb-Bereich abbrachen. Um das zukünftig zu verhindern, bekam der Shop eine neue Produktdetail- wie auch eine Warenkorbseite. Außerdem schufen wir im Rahmen der Verbesserungsarbeiten auch noch einen Mobileshop für das Jeans Centre.

Mark Roex: »Nicht zu vergessen die rund 1 Million Bugs, die wir in der Phase beseitigt haben.

Andrea Florio: »Und es gibt noch immer einige, die nach und nach getilgt werden müssen.«

Mark Roex: »Ich muss das jetzt einmal ausdrücklich sagen: Das Tolle an unserer Zusammenarbeit war, dass man bei foryouandyourcustomers sofort spürt, dass die Jungs hier Technik wie auch Business Know-how besitzen und problemlos miteinander kombinieren können. Dass sie mit Leidenschaft ihre Arbeit angehen, man hier flexibel in der Vorgehensweise ist und jederzeit die Bedürfnisse wie auch Probleme des Kunden berücksichtigt.«

Nachdenklich

Fabio Zuccato: »Das Kompliment muss man an Deine Mitarbeiter, mit denen wir sehr lösungsorientiert zusammenarbeiten, aber auch an Dich zurückgeben. Du hattest Dich völlig auf die Weiterentwicklung des Shops fokussiert, Dich nie in der Beseitigung kleinerer Fehler verzettelt, sondern immer das große Ganze vor Augen gehabt und zusammen mit uns und Deiner Mannschaft verfolgt. Und unser Team betreffend: Ich denke schon, dass gerade unsere breite Basis und die Flexibilität ein großes Plus für den Kunden sind. Wir decken mit unseren Experten grundsätzlich schon einmal das gesamte Multichannel-Spektrum ab. Hinzu kommt, dass wir uns untereinander sehr gut kennen, kurze Wege haben, um Dinge anzugehen und die Kommunikation im Team reibungslos funktioniert.

Mauro Rallo: »Und das standortübergreifend. Ich finde, das gehört unterstrichen. Wenn wir hier in Amsterdam auf ein Problem stoßen, aber wissen, dass beispielsweise einer unsere Kollegen in Wien oder Zürich schon einmal damit konfrontiert wurde, dann wird er mit seinem Know-how umgehend in das Projekt eingebunden und wir arbeiten gemeinsam an einer Lösung.

Albena Mancheva: »Eben weil wir uns sehr gut kennen, viele Projekte bereits gemeinsam umgesetzt haben, war es für mich auch einfach, kurzfristig zum Team dazuzustoßen.«

„foryouandyourcustomers besitzt Technik wie auch Business Know-how und kann beides problemlos und erfolgreich in den Kundenprojekten kombinieren.“
Mark Roex, Garcia Jeans

Die Software Entwicklerin unterstützt die Jeans-Centre-Mannschaft um die Projektleiter Andrea Florio und Fabio Zuccato seit Ende vergangenen Jahres. In diesen Zeitraum fiel die »erste und bislang einzige kleinere Krise in der Beziehung zwischen foryouandyourcustomers und der JOG Gruppe«, sagt Mark Roex. Im Juni 2014 hatte er gemeinsam mit Fabio die Roadmap zur Weiterentwicklung des E-Commerce Business beim Jeans Centre ausgearbeitet, gegen Ende des Jahres realisierten sie dann aber, dass sie ihren Zeitplan nicht einhalten würden. Deshalb bekamen die Mannschaft Unterstützung durch Albena.

Mark Roex: »Und Albena war auch gleich die erhoffte Verstärkung für unser Projekt. Das kleine Tief ist aber längst überwunden und unsere Zielsetzung haben wir erreicht: Mit dem Onlineshop des Jeans Centres sind wir auf demselben Level wie unsere Konkurrenz angekommen. Ich würde sogar sagen, in manchen Bereichen haben wir die Konkurrenz übertroffen. Danke hierfür an Euch alle! Jetzt geht es zukünftig darum, den Shop kontinuierlich und punktuell weiter zu optimieren. Dann können wir unseren Fokus auf Garcia Jeans richten, auf Onlineshop Nummer zwei und drei, und da setzen wir wieder voll und ganz auf das Wissen und die Unterstützung von Euch, von foryouandyourcustomers.«