Alexander Oppel, Geschäftsführer Amsterdam, im Portrait

Alexander Oppel ist Gründungsmitglied von foryouandyourcustomers Amsterdam. Im Januar 2013 übernahm der studierte Informatiker die Geschäftsleitung unseres nunmehr fünften Standortes. »Wir wollen umfassender, integraler Dienstleister für Unternehmen auf deren Weg zur erfolgreichen Multichannel-Organisation sein. Das ist der Anspruch, der mich tagtäglich bei meiner Arbeit mit und für unsere Kunden motiviert«, sagt der CEO in Amsterdam gleich zu Beginn unseres Gespräches.

Das Team von foryouandyourcustomers wurde und wird diesem Aufgabenspektrum entsprechend step-by-step verstärkt, die Multichannel Expertise, die bestehenden technischen Skills fortlaufend um Experten auf Businessebene erweitert.

»Wir begleiten Unternehmen bei Wunsch vollumfänglich auf ihrem Weg zu erfolgreichem Multichannel und verstehen uns, verglichen mit einem Hausbau, nicht allein als Ingenieur, nicht allein als Bauleiter und nicht allein als Architekt, sondern als umfassender, integraler Dienstleister«, sagt Alexander Oppel. »Unsere Kunden bekommen von uns das passende Fundament, tragende Wände, stabile Dachbalken, ein großes Haus von Bestand aus einer Hand. Das ist der Anspruch an unsere Arbeit bei foryouandyourcustomers. Dafür ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Kunden zwingend notwendig. Bevor wir überhaupt mit dem Bau beginnen können, müssen wir deshalb verstehen, was für ein Haus und warum genauso dieses dem Bauherrn vorschwebt, müssen nachvollziehen können, weshalb er eine Wand hier und nicht dort hochziehen möchte, warum die Decke diese und nicht jene Farbe bekommen soll etc. Sprich: Um unseren Kunden im Multichannel erfolgreich zu machen und dessen Kunden wiederum zufriedenzustellen, müssen wir die Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse sowie die daraus resultierenden Anforderungen an das Unternehmen gemeinsam herausarbeiten. Darauf aufbauend entwickeln wir anschließend passgenaue, überraschend einfache Lösungen. Wir sind also nicht nur Bauunternehmer, sondern auch Ingenieurdienstleister, Architekturbüro und Gutachter. Wir stellen unser Expertenwissen auch für andere Projekte zur Verfügung.«

„Wir begleiten Unternehmen vollumfänglich auf ihrem Weg zu erfolgreichem Multichannel und verstehen uns dabei als umfassender, integraler Dienstleister.“
Alexander Oppel, CEO Standort Amsterdam

Alexander Oppel ist Gründungsmitglied von foryouandyourcustomers Amsterdam. Beinahe wäre jedoch alles anderes gekommen, wäre er in einem anderen Land, einer anderen Stadt, in einem anderen Unternehmen gelandet. »Die Liste war damals – wir sprechen vom Herbst 2007 – klein aber fein, wie man so schön sagt.« Zur Wahl standen die Weltmetropole New York, der Inselstaat Neuseeland oder Hollands Hauptstadt Amsterdam. Wohin sollte die Reise der Oppels führen? Der 39-Jährige musste gemeinsam mit seiner Frau Antje eine Entscheidung fällen. In New York »lag schon ein unterschriftsreifer Vertrag für mich bereit. Es war eigentlich nur noch ein Schritt in ein völlig neues Land, eine neue Kultur, ein neues Leben.« Dass die Wahl, zum Glück für foryouandyourcustomers und unsere Kunden, zugunsten Amsterdams fiel, »hatte gute Gründe«, wie er bei unserem Gespräch im foryouandyourcustomers Office in der Keizersgracht erzählt.

Es ist Dienstagabend gegen 17 Uhr. Wir sitzen am weißen, quadratischen Besprechungstisch im Obergeschoss unseres Büros. Durch die großflächigen Dachfenster kämpft sich ab und an erfolgreich ein Sonnenstrahl zu uns durch. Es regnet seit Anbruch des Tages, in monoton gleichbleibender Stärke, gepaart mit dem so typischen Wind einer Hafenstadt. Alexander Oppel ist das Wetter zu dieser Jahreszeit schon längst gewöhnt. Ihn nötigt es, wenn überhaupt, dann nur ein leicht gequältes, kurzes Lächeln samt Schulterzucken ab.

Der CEO von foryouandyourcustomers Amsterdam hat nach zahlreichen intensiven Gesprächen mit Kunden und Mitarbeitern demnächst Feierabend: »Kommunizieren muss ich unheimlich viel. Das ist längst schon zu einem wichtigen Bestandteil meiner Arbeit geworden und ich mache es wahnsinnig gerne«, sagt er.

Gemeinsam mit seiner Frau machte sich Alexander Oppel 2005 auf den Weg ins Ausland. Zunächst nicht nach Amsterdam, sondern in entgegengesetzte Richtung. Die Schweiz war erklärtes Ziel – abgeworben von seinem damaligen Arbeitgeber, dem Softwareanbieter Hybris und aus Dresden, wo er studiert und gut zehn Jahre gelebt hatte. Luzern hieß die erste Station der Oppels. Antje machte an der dortigen Uni ihren Master in Betriebsökonomie und Alexander baute als technischer Teamleiter in Zug die hybris-Entwicklung bei der Webagentur Screen Concept mit auf.

»Nicht schlecht für einen, der zu DDR-Zeiten als Dreikäsehoch in der heimischen Küche Muttis Radio auseinander geschraubt und anschließend nicht mehr zusammengekriegt hat«, lacht er. »Das war übrigens mein persönliches Dilemma oder in jener Zeit vielmehr das meiner Eltern: Ich wollte von klein auf immer wissen, wie technische Dinge funktionieren und miteinander zusammenhängen. Meine Begeisterung für alles Elektronische und Digitale stieß Zuhause nicht immer auf Gegenliebe.« Wohl auch der Grund, weshalb er zeitnah zum Aufkommen seiner Technik-Leidenschaft einen Elektronikbaukasten mit Transistoren und Dioden von den Eltern geschenkt bekam. Alexander konnte sich fortan an Dingen austoben, die nicht unmittelbar an den Hausfrieden gekoppelt waren – Plattenspieler und Fernseher blieben vor ihm sicher. Mein Weg nach der Schulzeit war schon damals vorgezeichnet«, und dieser Weg führte Alexander Oppel nach dem Abitur direkt an die Technische Universität Dresden.

Von hybris als Softwareentwickler von der Uni weg verpflichtet

Die Schritte durch Alexander Oppels Vergangenheit nehmen jetzt Tempo auf, die Erzählsprünge werden größer, die Episoden kürzer. Man hat den Eindruck, der 39-Jährige möchte viel lieber vom Hier und Jetzt, von Amsterdam und seinen Aufgaben und Zielen bei und mit foryouandyourcustomers sprechen.

Fünf Jahre studierte Alexander Oppel Informatik ehe er, das Uni-Diplom in der Tasche, den Hörsaal-Klapptisch für einen Schreibtisch bei seinem ersten Arbeitgeber Hybris eintauschte. Softwareentwickler nannte er sich, später zusätzlich noch Leiter des technischen Teams. »Fachlich und menschlich lernte ich viel in dieser Phase. Tolle Projekte für namhafte Kunden hatten wir zu jener Zeit betreut.« Einer dieser Kunden kam auch aus der Schweiz, war eben jenes Unternehmen aus Zug, das Alexander Oppel schließlich abwarb.

„Unser Mutter-Unternehmen in der Schweiz hatte den Multichannel-Gedanken bereits verinnerlicht: Wir realisierten von Druckerzeugnissen bis hin zum Einsatz digitaler Kanäle die gesamte Bandbreite der Markenkommunikation für unsere Auftraggeber.“
Alexander Oppel, CEO Standort Amsterdam

Für ihn war das der nächste Entwicklungsschritt. Ein weiterer Schritt im Multichannel Business. »Unser Mutter-Unternehmen in der Schweiz hatte den Multichannel-Gedanken bereits verinnerlicht: Wir realisierten von Druckerzeugnissen bis hin zum Einsatz digitaler Kanäle die ganze Bandbreite der Markenkommunikation für unsere Auftraggeber. Und mit meiner Unterstützung gingen wir noch weiter: Wir kümmerten uns fortan zusätzlich um das Grundlegende, bauten für unsere Kunden auch das Backend auf.«

Knapp drei Jahre arbeitete er für Screen Concept bis die Oppels den Entschluss fassten, sich räumlich wie beruflich zu verändern. Zur Wahl standen eben die Weltmetropole New York oder der Inselstaat Neuseeland und nicht zu vergessen: Amsterdam. Jonathan Möller, den er zu seiner Zeit in der Schweiz kennengelernt hatte, plante in Hollands Hauptstadt eine Zweigstelle des Schweizer E-Business-Lösungsanbieters Unic zu eröffnen. Das am liebsten mit Alexander Oppel in führender Rolle an Bord.

»Silvester 2007, daran kann ich mich noch sehr gut erinnern, kamen Antje und ich erstmals nach Amsterdam, um uns ein eigenes Bild zu machen. Nicht aus Reiseführer-Perspektive oder geblendet von einer Postkarten-Idylle, sondern Stadt und Menschen hautnah zu erleben. »Die berufliche Perspektive, die mir Jonathan aufgezeigt hatte, war allein sehr verlockend: Gründungsmitglied und CTO von Unic Benelux, verantwortlich für die gesamte Entwicklungsabteilung vor Ort. Doch neben jenem beruflichen Anreiz musste für meine Frau und mich auch das Umfeld passen. Es waren nur wenige Tage, doch die genügten uns schon. Wir waren sofort hin und weg, hatten beide das Gefühl, dass wir hier bleiben uns hier wohlfühlen könnten. Nach unserem Silvester-Kurztrip hätten wir, wieder zurück in der Schweiz, eigentlich direkt zum Kistenpacken übergehen können«, sagt er schmunzelnd.

Inzwischen gehen die Oppels in ihr achtes Amsterdamjahr. »Ob wir nach dieser langen Zeit noch Heimweh haben? Das hatten wir nie! Zu anfangs mussten wir noch zwischen der Schweiz und Holland pendeln, doch das Gefühl war bereits nach zwei Wochen der Art, dass der Flug nach Amsterdam für mich wie die Reise zurück nach Hause war. Noch mal: Heimweh – keine Spur. Wir leben in einer inspirierenden, internationalen, pulsierenden und attraktiven Stadt. Diese Konstellation hat mein Leben unheimlich bereichert und auf uns und unseren Alltag abgefärbt.«

„foryouandyourcustomers bietet unseren Mitarbeitern das Umfeld, ihr Potenzial auszuschöpfen und unseren Kunden bieten wir durch die Zusammenarbeit mit uns einen innovativen, vertrauensvollen und umfassenden Begleiter auf dem Weg zur erfolgreichen Multichannel-Organisation.“
Alexander Oppel, CEO Standort Amsterdam

Privat war die Entscheidung für Amsterdam also ein Glücksgriff. Und beruflich? Auch da bot das neue Umfeld den erhofften Entwicklungsschub. »In den fünf Jahren, die ich für Unic tätig war, haben wir viele bekannte Unternehmen in den Bereichen E-Commerce und Product Information Management (PIM) umfassend beraten, Projekte konzipiert und auch realisiert.«

Ende 2012 ging die Zeit bei Unic Benelux zu Ende und für Alexander Oppel begann das »spannende Kapitel foryouandyourcustomers«. Gemeinsam mit seinen Kollegen Andrea Florio, Albena Mancheva Jeroen van Mierle, Mauro Rallo eröffnete er Anfang 2013 unseren Standort in Amsterdam, erzählt er. Alexander Oppel springt nun etappenweise durch die vergangenen zweieinhalb aufregenden, betriebsamen wie herausfordernden Jahre foryouandyourcustomers und fischt sich seine persönlichen Highlights heraus. Er berichtet »vom sanften Start, den wir dank unseres bestehenden Netzwerkes hatten«, vom Aufbau eines breiten Kundenstammes über bestehende hybris-Kunden hinaus, von der Verdreifachung der Mitarbeiterzahl und vom Umzug aus dem ersten Office in der Brouwersgracht nur ein paar Hundert Meter weiter in die schönen, großen Räumlichkeiten der Kaizersgracht 205 III.

»Wir haben uns am Markt etabliert und sind weiter im Wachsen begriffen«

»Der Umzug in das neue Office war ein ganz bedeutender Schritt für uns. Wir sind in den vergangenen Jahren sukzessive gewachsen – nicht nur die Mitarbeiterzahl betreffend. Auch unser Kundenportfolio und die damit einhergehenden Aufgaben und Projekte haben sich stetig erweitert. Das neue Office trägt dem nun Rechnung und ist für mich auch eine Form dies nach außen zu kommunizieren. Wir haben uns am Markt etabliert und sind weiter im Wachsen begriffen.«

»Mit ihren insgesamt mehr als 20 Jahren hybris-Erfahrung zählt unser Team in Amsterdam zur europäischen Spitze und kann wohl jede denkbare Multichannel-Herausforderung auf Basis von hybris realisieren«, sagte Firmengründer Jonathan Möller damals, im Januar 2013, zur Gründung von foryouandyourcustomers Amsterdam B.V. »Diese Aussage von Jonathan würde ich heute noch unterschreiben«, ergänzt Alexander Oppel. »Unser Standort zeichnet ein tiefes technisches Verständnis, ein unheimlich breites Wissen auf diesem Gebiet aus, dokumentiert durch unsere Mitarbeiter vor Ort wie auch die erfolgreich umgesetzten Projekte. Dieses technische Know-how ist aber längst nur ein Teil unseres Alleinstellungsmerkmals. Unsere Entwicklung am Standort Amsterdam und innerhalb der gesamten Gruppe ist längst von einer Vielseitigkeit entsprechend unserer Firmenphilosophie, des integralen Ansatzes von foryouandyourcustomers geprägt.«

»Multichannel ist für Unternehmen heutzutage eine Notwendigkeit«

»Multichannel ist für Unternehmen heutzutage eine Notwendigkeit. Unsere Aufgabe dabei ist es, den Kunden bei der Transformation in ein erfolgreiches Multichannel-Unternehmen langfristig zu begleiten – unabhängig von Unternehmensgröße und Metier. Wir begleiten sie durchgehend auf allen Ebenen ihres Business, helfen ihnen beim Aufbau und der Entwicklung ihres Geschäftes. Sehr vereinfacht ausgedrückt: Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe, befähigen unsere Kunden dazu, ihre Aufgaben in den unterschiedlichsten Bereichen selbstständig zu erfüllen. Das ist unser Ziel und zugleich meine Motivation für die tägliche Arbeit mit dem Kunden«, betont Alexander Oppel. »Deshalb auch eingangs das Hausbau-Gleichnis. Unsere Unternehmensphilosophie entsprechend können wir einen Kunden nicht erfolgreich machen, wenn wir nur die Fassade seines Hauses neu streichen. Wir möchten umfassend mit ihm zusammenarbeiten. Insofern zeigt unsere Entwicklung den Weg vom reinen »Handwerker« hin zum umfassenden Dienstleister im Multichannel. Unser Team wurde und wird diesem Aufgabenspektrum entsprechend step-by-step verstärkt, unsere Multichannel Expertise, die bestehenden technischen Skills, fortlaufend um Experten auf Businessebene erweitert.

Für Alexander Oppel bedeutet diese Entwicklung auch, dass er als Geschäftsführer nur noch wenig Zeit für praktisches Tun wie das Entwerfen von IT-Strategien, E-Commerce- und Multichannel-Architektur aufbringen kann. »Das Kommunizieren mit Kunden wie Mitarbeitern, die Weiterentwicklung des Standortes – im Einklang mit und für die gesamte foryouandyourcustomers-Gruppe – und der Mannschaft vor Ort: Das sind inzwischen meine Hauptaufgaben. Ein Fulltime-Job, der mich sehr befriedigt, denn wir sind dabei, uns mit einem tollen Team etwas Einzigartiges aufzubauen. In der gesamten Gruppe und in jedem Einzelnen von uns steckt noch sehr viel Entwicklungspotenzial. foryouandyourcustomers bietet seinen Mitarbeitern das passende Umfeld, ihr Potenzial auszuschöpfen und unseren Kunden bieten wir durch die Zusammenarbeit mit uns einen erwiesen innovativen, vertrauensvollen und umfassenden Begleiter auf dem Weg zur erfolgreichen Multichannel-Organisation.